Bestätigen

Oder wählen Sie ein Land aus

IT US UK FR ES

Organisation Ihrer Reise

Reisedokumente, Sonderbetreuung, werdende Mütter, Kinder und Haustiere: Informationen, um Ihre Reise besser zu organisieren.

SONDERBETREUUNG

RUFEN SIE DIE TELEFONNR. +49 (0) 1806 07 47 47 MINDESTENS 48 STUNDEN VOR ABFLUG AN, UM DIE FÜR IHREN BEDARF NÖTIGE UNTERSTÜTZUNG ANZUFORDERN.

  • Aus Deutschland: Telefonisch an +49 (0) 1806 07 47 47
  • Aus Italien: Telefonisch an (+39) 06 65640
  • Von außerhalb Italiens: Bitte wenden Sie sich an den nächstgelegenen Kundendienst.

 

WEITERE INFORMATIONEN

Alitalia verfügt über ein eigenes Team zur Betreuung von Passagieren, die besondere Hilfe benötigen. Sie können die Sonderbetreuung bei der Buchung des Fluges anfordern. Rufen Sie uns mindestens 48 Stunden vor dem Abflug unter der Nummer 06 65640 an, um die für Ihren Bedarf nötige Unterstützung anzufordern. 

Wenn Ihr Flug von einem unserer Partner durchgeführt wird, gelten für diesen möglicherweise andere Einschränkungen. In solchen Fällen kontaktieren Sie uns bitte vor dem Abflug.
 

RECHTE VON BEHINDERTEN MENSCHEN UND PERSONEN MIT EINGESCHRÄNKTER MOBILITÄT – VERANTWORTUNG DES FLUGHAFENS

Gemäß der EG-Verordnung 1107/06 liegt es innerhalb der EU-Gebiete in der Verantwortung der Flughafenbetreiber, Personen mit Behinderung während ihrer Zeit am Flughafen behilflich zu sein. Dies umfasst Personen, deren Mobilität aufgrund körperlicher Behinderungen (motorisch oder sensoriell), geistiger Behinderungen oder Einschränkungen, Alter, Krankheit oder anderen Behinderungsursachen eingeschränkt ist. Fluggesellschaften werden dem Flughafenbetreiber alle nötigen Informationen geben, damit dieser einen entsprechenden Service bieten kann. 
Damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können, kontaktieren Sie uns bitte bei der Durchführung Ihrer Buchung und in jedem Fall mindestens 48 Stunden vor dem Abflug. 

Weitere Informationen zu den Rechten von Menschen mit eingeschränkter Mobilität erhalten Sie in der EG-VERORDNUNG 1107/06  

 

BEFÖRDERUNG VON PASSGIEREN MIT BESONDEREN BEDÜRFNISSEN

Gemäß den Sicherheitsvorschriften der EASA (European Aviation Safety Agency) zur Sicherheit im kommerziellen Flugverkehr (Mai 2013). Passagiere, die beim Fliegen besondere Vorkehrungen, Betreuung und/oder Ausrüstung benötigen, gelten als Teil der SCP (Special Category of Passengers). 

Folgende Personen fallen in diese Kategorie:

  • Personen mit eingeschränkter Mobilität, die unter Vorbehalt der Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 als Person gelten, deren Mobilität aufgrund einer körperlichen Behinderung, einer sensorischen oder lokomotorischen, dauerhaften oder vorübergehenden, geistigen Behinderung oder Beeinträchtigung oder aufgrund einer anderen Behinderung oder des Alters eingeschränkt ist
  • Kleinkinder (unter 2 Jahren) und unbegleitete Minderjährige
  • Abschiebehäftlinge, unzulässige Passagiere oder Häftlinge in Gewahrsam

 

Passagiere mit besonderen Bedürfnissen müssen unter Bedingungen befördert werden, die die Sicherheit des Flugzeugs und seiner Passagiere gewährleisten. Unternehmen sind dafür verantwortlich, zu überprüfen, dass „die Anzahl und die Kategorien von Passagieren mit besonderen Bedürfnissen an Bord nicht die Anzahl der Passagiere überschreiten, die in der Lage sind, ihnen im Fall einer Notfallevakuierung zu helfen“. Aus Sicherheitsgründen können Passagiere mit besonderen Bedürfnissen nicht auf Sitzplätzen an Notausgängen sitzen.

 

US 382-BESTIMMUNG FÜR DIE NICHTDISKRIMINIERUNG AUFGRUND VON BEHINDERUNG


Diese Bestimmung gilt für jeden Alitalia-Flug, der an einem US-amerikanischen Flughafen beginnt oder endet. 

EXEMPLAR VON 14 CFR PART 382 – NICHTDISKRIMINIERUNG VON FLUGREISENDEN AUFGRUND VON BEHINDERUNG 

Folgendermaßen können Sie ein Exemplar der DOT-Verordnungen zur Umsetzung des Air Carrier Access Act, 14 CFR Part 382 erhalten:

  • für Anrufe innerhalb der USA über die gebührenfreie Hotline für Luftreisende mit Behinderungen unter der Nummer 1 800 778 4838 (Stimme) oder 1 800 455 9880 (Schreibtelefon – Fernschreiber);
  • telefonisch bei der Aviation Consumer Protection Division unter 202 366 2220 (Stimme) oder 202 366 0511 (Schreibtelefon – Fernschreiber);
  • per Post an die Air Consumer Protection Division, C-75, U.S. Department of Transportation, 1200 New Jersey Ave., SE., West Building, Room W96-432, Washington, DC 0590;
  • auf der Website der Aviation Consumer Protection Division.

 

ANFORDERUNGEN FÜR DEN CHECK-IN

Wenn Sie Sonderbetreuung benötigen, gehen Sie bitte eine Stunde vor der für andere Passagiere angegebenen Check-in-Zeit zum Check-in-Schalter. Wenn Sie mit einem Rollstuhl oder einer anderen Gehhilfe reisen, müssen Sie mindestens eine Stunde vor Abflug von Inlandsflügen, eineinhalb Stunden vor Abflug von Mittelstreckenflügen und zwei Stunden vor Abflug von Langstreckenflügen einchecken. 

Alitalia wird alle angemessenen Vorkehrungen treffen, um das Einsteigen für hilfebedürftige Passagiere sicherzustellen, die nicht mindestens 48 Stunden im Voraus den Service gebucht haben oder nicht wie gefordert im Voraus zum Check-in-Schalter gegangen sind, unter der Voraussetzung, dass dies nicht zur Verspätung des Fluges führt.

RICHTLINIEN FÜR FLUGTAUGLICHKEIT

Wenn Sie eine Bescheinigung über die Flugtauglichkeit benötigen, bitten Sie Ihren behandelnden Arzt, die ärztliche Bescheinigung MEDIF bis spätestens sieben Tage vor Antritt Ihrer Reise auszufüllen. Füllen Sie selbst das Formular A „Informationen für Fluggäste, die Sonderbetreuung benötigen“ aus und unterzeichnen Sie es oder lassen Sie es von Ihrem Bevollmächtigten unterzeichnen. 

Das MEDIF muss während der Buchungsphase an das Call Center gesendet und spätestens 72 Stunden (Samstage und gesetzliche Feiertage nicht eingerechnet) vor Reiseantritt an die medizinische Abteilung von Alitalia übermittelt werden. Wenn eine ärztliche Bescheinigung für den Transport von Passagieren auf Krankenbahren erforderlich ist, muss das vom behandelnden Arzt des Passagiers ausgefüllte, unterzeichnete und gestempelte Formular mindestens fünf Tage vor Reiseantritt (Samstage und Feiertage nicht eingerechnet) eingegangen sein. 

Kunden, die über eine FREMEC (Frequent Traveler Medical Card) verfügen, können diese Karte im Rahmen ihrer Gültigkeitsdauer als Bescheinigung über die Flugtauglichkeit vorlegen, sofern die stabile gesundheitliche Verfassung tatsächlich gegeben ist. Bei ärztlichen Bescheinigungen für andere Dienstleistungen oder gesundheitliche Probleme, die durch die FREMEC nicht abgedeckt sind (z. B. Sauerstoff), muss die Freigabe durch Alitalia beantragt werden. Reichen Sie dazu bitte MEDIF und Formular A ein. 

Wenn Sie eine eingegipste Gliedmaße haben, sollten Sie 48 Stunden nach dem Anlegen des Gipsverbands nicht fliegen.

 

Ärztliche Bescheinigung über die Flugtauglichkeit

Ärztliche Bescheinigung über die Flugtauglichkeit. 

Folgende Personen müssen zum Antreten des Fluges eine ärztliche Bescheinigung vorlegen: 

  • Passagiere mit Krankheiten, die für andere Passagiere ansteckend sein können 
  • Passagiere mit Beschwerden, die sich beim Flug verschlimmern könnten 
  • Passagiere, die Sauerstofftherapie oder eine Krankenbahre an Bord benötigen 
  • Passagiere, die aus körperlichen oder mentalen Gründen nicht für sich selbst sorgen können 
  • Passagiere, die an Bord spezielle medizinische Betreuung benötigen 
  • Frauen in den letzten vier Wochen ihrer Schwangerschaft oder bei einer Schwangerschaft mit Komplikationen
  • Frühgeborene 
  • Passagiere, die biologisches Material transportieren müssen

 

Passagieren mit den unten genannten Erkrankungen wird im Allgemeinen von Flugreisen abgeraten:

  • Bei schweren Herzerkrankungen, zum Beispiel schweres Herzversagen oder einer vor kurzem erlittenen Koronarthrombose, Herzinfarkt. Passagiere mit diesen Leiden dürfen in der Regel erst sechs Wochen nach einem Herzinfarkt wieder fliegen.
  • Wenn sie eine Behandlung erhalten haben, bei der Luft in den Körper gelangt ist, zum Beispiel ein vor Kurzem erlittener Pneumothorax, oder die Zufuhr von Luft bei einer Ventrikulographie, einem Pneumomediastinum, einem Pneumoperitoneum etc.
  • Bei psychischen Erkrankungen und/oder Störungen des Nervensystems, die starke Beruhigungsmittel erfordern, keine Begleitperson dabei ist und besondere Maßnahmen ergriffen werden müssen; bei schweren Ohrenschmerzen mit Verschluss der Eustachischen Röhre.  
  • Bei schweren ansteckenden oder infektiösen Krankheiten.
  • Bei schweren ansteckenden Hautkrankheiten.
  • Bei vor Kurzem stattgefundenen Fällen von Kinderlähmung, es sei denn, die Infektion ist vor über einem Monat abgeheilt. Bei jeder Phase der Kinderlähmung.
  • Bei großen Tumoren in der Brusthöhle, schwerer, nicht behandelten Hernie, Darmverschluss, Erkrankungen mit daraus resultierendem hohen Hirndruck oder Schädelbruch oder bei Bruch des Unterkiefers mit dauerhaften Schaden der Bänder.
  • Bei Operationswunden, die noch nicht genügend Zeit zur Heilung hatten.
  • Frauen, die schwanger sind, und 7 Tage vor und nach der Geburt.
  • Frühgeborene Babys oder Babys, die weniger als sieben Tage alt sind.

EIGENE ROLLSTÜHLE UND ANDERE MOBILITÄTSHILFEN

Informieren Sie die Fluglinie bei der Buchung Ihres Flugs darüber, dass Sie mit einem strombetriebenen oder klappbaren Rollstuhl oder einer anderen Gehhilfe reisen. Sie können zwei Mobilitätshilfen ohne zusätzliche Kosten einchecken (z. B. Rollstuhl und Gehhilfe). 

Wir werden bei Alitalia unser Möglichstes tun, um einen sicheren Transport Ihrer Mobilitätshilfen zu gewährleisten, aber unter gewissen Umstände kann es sein, dass ein Transport nicht möglich ist. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Damit wir für einen sicheren Transport Ihrer Mobilitätshilfe sorgen können, laden Sie bitte das Formular Informationen zu strombetriebenen Mobilitätshilfen herunter und geben Sie es einem Mitarbeiter oder befestigen Sie es an Ihrer Mobilitätshilfe. 


Wenn gewünscht, können wir Ihnen bei der Strecke zwischen Check-in und Ihrem Gate oder Flugzeug und zwischen Ankunftsgate und Ankunftslounge gerne helfen. Je nach Flughafen wird Ihnen ein elektrischer Flughafenbuggy oder ein Rollstuhl zur Verfügung gestellt.


Aufgrund der Flughafeninfrastruktur müssen an vielen Flughäfen Rollstühle beim Check-in eingecheckt, mit einem Etikett versehen und anschließend im Frachtraum transportiert werden. Finden Sie sich bitte bei Inlandsflügen (in Italien) mindestens eine Stunde vor dem Abflug am Check-in-Schalter ein und bei internationalen und interkontinentalen Flügen eineinhalb Stunden vor Abflug am Check-in Schalter oder mindestens zwei Stunden vor dem Abflug am entsprechenden Ort am Flughafen ein. Wenn Ihr Rollstuhl im Frachtraum verstaut worden ist, werden wir uns bemühen, ihn Ihnen so nah wie möglich an der Flugzeugtür wieder zu übergeben. 
Sollte dies nicht möglich sein, sorgen wir dafür, dass Ihnen ein Rollstuhl für den Weg zum Gepäckausgabebereich zur Verfügung gestellt wird.

 

Wir möchten Ihnen bestmöglichen Service bieten und Ihre Reise so angenehm und ruhig gestalten wie möglich. Bitte beachten Sie deshalb Folgendes: Wenn Ihre Reiseroute einen Transfer über den Flughafen Fiumicino umfasst und Sie im Rollstuhl sitzen und besondere Unterstützung beim Ein- und Aussteigen (Rollstuhlsitzplatz an Bord und Rollstuhlrampe) benötigen, sollte die Zeitspannen zwischen einem Flug und dessen Anschlussflug mindestens 1:15  Stunden betragen (zwischen zwei Inlands- und internationalen Flügen nach/von Schengen-Staaten oder zwischen einem Inlandsflug und einem internationalen Flug nach/von Schengen-Staaten und umgekehrt); oder 1:30 Stunden (zwischen zwei Interkontinentalflügen, einem Interkontinentalflug und einem Inlandsflug, einem Inlandsflug und einem internationalen Flug nach/aus Nicht-Schengen-Staaten oder von einem Interkontinentalflug zu einem internationalen Flug). Bitte wenden Sie sich für Informationen und Buchungen im Voraus an das Call Center

 

ROLLSTUHL AN BORD

Alle Alitalia-Maschinen sind mit Rollstühlen an Bord ausgestattet, um Passagieren mit eingeschränkter Mobilität den Weg von ihrem Sitz zu den Flugzeugtoiletten zu erleichtern. Denken Sie bitte daran, dass das Kabinenpersonal keine Hilfe auf der Toiletten anbieten kann. Flugzeuge von Alitalia-Partnerfluglinien sind möglicherweise nicht mit Rollstühlen an Bord ausgestattet. Wir empfehlen, dies bei der Buchung zu überprüfen.

REISEN MIT BEGLEITPERSON

Eine Begleitperson ist eine Person, die einen Fluggast mit Behinderung begleitet. Die folgenden Kategorien von Passagieren gelten nicht als geeignete Begleitpersonen:

  • Kinder (unter 16 Jahren) 
  • Geistig oder körperlich eingeschränkte Personen
  • Person, die zu schwach sind



Es gibt zwei Kategorien von Begleitpersonen: Sicherheitsassistenten und persönliche Betreuer

WEITERE INFORMATIONEN

Ein Sicherheitsassistent ist eine Person, die mindestens 16 Jahre alt ist, körperlich und geistig in der Lage sowie willens ist, einer Person mit eingeschränkter Mobilität (PEM) in Notfällen zu helfen oder die Sicherheitsanweisungen für die PEM zu verstehen und anzuwenden. 

Ein Sicherheitsassistent ist kein persönlicher Assistent und kümmert sich nicht um die persönlichen Bedürfnisse der PEM. Eine Sicherheitsassistent ist im Rahmen der Reisebedingungen erforderlich, wenn die PEM: 

  • aufgrund einer geistigen Behinderung nicht in der Lage ist, die Sicherheitsanweisungen zu befolgen;
  • aufgrund von starker mobiler Einschränkung physisch nicht in der Lage ist, die eigene Evakuierung vorzunehmen;
  • aufgrund von Seh- und Höreinschränkungen nicht in der Lage ist, mit den Flugbegleitern zu kommunizieren;
  • als Mitglied einer Gruppe von Menschen mit Behinderung reist, um die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen zu gewährleisten, gemäß denen auf jeden Passagier mit besonderen Bedürfnissen ein gesunder Passagier kommen muss.


Ein persönlicher Assistent ist eine Person, die mit dem physischen Zustand des Passagiers mit einer Behinderung vollkommen vertraut und fähig ist, auf die Bedürfnisse des Passagiers während des Fluges einzugehen, wie z. B. medizinische Verfahren, Füttern und Hilfe beim Toilettengang (einschließlich bei Verspätungen oder Flugstörungen). Das Flugpersonal kann Passagieren zwar beim Öffnen von Mahlzeitpaketen behilflich sein oder sie zur Toilette begleiten, kann den Passagieren aber nicht beim Essen, bei der Einnahme von Medikamenten oder in der Toilette helfen. Wenn Sie bei diesen Vorgängen Hilfe benötigen, empfehlen wir ausdrücklich, mit einem persönlichen Betreuer zu reisen.

GRÖSSERE PASSAGIERE

Wenn Sie ein Passagier sind, der in diese Kategorie fällt, werden wir es unter Berücksichtigung der Flugbedingungen erlauben, den Sitzplatz neben Ihnen freizuhalten. 
Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Standardmaße unserer Sitze in der Economy-Klasse zwischen 46,99 cm und 41,98 cm variieren können.

Wenn Sie für mehr Komfort einen zusätzlichen Sitzplatz kaufen möchten, können Sie dies bei der Buchung tun, indem Sie das Call Center kontaktieren.

In solchen Fällen ist der Kauf eines zusätzlichen Sitzplatzes nur in der Economy-Klasse bei allen Mittel- und Kurzstreckenflugzeugen der Alitalia-Flotte möglich.

Aus Sicherheitsgründen können Sie nicht bei den Notausgängen und insbesondere nicht bei den Ausstiegen über den Tragflächen sitzen.

SITZPLÄTZE

Um Passagieren mit eingeschränkter Mobilität den Wechsel zwischen Sitzplatz und Rollstuhl zu erleichtern, sind in Alitalia-Maschinen alle Sitze am Gang mit beweglichen Armlehnen ausgestattet. Wenn Sie mit einer Begleitperson reisen, versuchen wir der Begleitperson den Sitzplatz neben Ihnen zuzuweisen. Je nach Verfügbarkeit und einigen anderen Faktoren ist es unter Umständen möglich, dass Ihre Begleitperson in derselben Reihe oder direkt vor oder hinter Ihnen sitzt. 

Passagieren, die auf Inlands- und Interkontinentalflügen mit einem Begleithund reisen, bieten wir einen Sitzplatz direkt hinter der Kabinentrennwand an, wo dem Tier mehr Platz zur Verfügung steht. Internationale Flüge sind ausgeschlossen, da in diesen die Sitze direkt hinter der Kabinentrennwand nur in der Ottima Class verfügbar sind. Bei diesen Flügen wird den Passagieren ein Gangplatz angeboten. 

Wenn Sie eine Behinderung haben, die nur eine Seite Ihres Körpers beeinträchtigt, wird Ihnen aus Sicherheitsgründen ein Platz angeboten, bei dem Sie mit Ihrer beweglichen Seite am Gang sitzen können. Wenn eines Ihrer Beine eingegipst oder anderweitig unbeweglich ist, Sie jedoch immer noch Ihr Knie beugen können, wird Ihnen wo möglich ein Sitzplatz an der Kabinentrennwand angeboten. Gehen Sie mindestens eine Stunde vor den anderen Passagieren zum Check-in-Schalter. 
Wenn Sie Ihr Knie nicht beugen und während des Abhebens, Turbulenzen oder der Landung nicht aufrecht auf dem Platz sitzen bleiben können, müssen Sie auf einer Krankenbahre reisen. 

Aus Sicherheitsgründen können die Sitzplätze in der Reihe am Notausgang nicht Personen mit eingeschränkter Mobilität zugewiesen werden.

KRANKENBAHREN

Passagiere werden auf einer Krankenbahre befördert, wenn sie verletzt sind, krank sind oder ihre unteren Gliedmaßen nicht beugen und während des Abhebens, Turbulenzen oder der Landung nicht aufrecht auf dem Platz sitzen bleiben können. Krankenbahren sind bei den meisten Alitalia Flugzeugen nur in der Economy Class verfügbar. Bitte überprüfen Sie die Verfügbarkeit, wenn Sie einen Flug / bestimmten Reisetag buchen. 
Wenn Sie auf einer Krankenbahre reisen müssen, können Sie diesen Service bei der Buchung anfordern. Stellen Sie sicher, den Service lange im Voraus anzufordern, damit wir die nötigen Vorkehrungen treffen können. Vergessen Sie nicht, eine ärztliche Bescheinigung über die Flugtauglichkeit, das MEDIF-Formular (von Ihrem Arzt auszufüllen), einzuholen und sicherzustellen, dass Sie das Formular A „Informationen für Fluggäste, die besondere Betreuung benötigen“ ausgefüllt und unterschrieben haben.

BLINDE UND SEHBEHINDERTE PASSAGIERE

Für blinde und sehbehinderte Passagiere steht in Mittelstreckenflugzeugen von Airbus eine Karte mit Sicherheitshinweisen zur Verfügung.

Karte mit Sicherheitshinweisen

Für blinde und sehbehinderte Passagiere steht in Mittelstreckenflugzeugen von Airbus eine Karte mit Sicherheitshinweisen zur Verfügung. Die Karte enthält Sicherheitsinformationen in Braille-Schrift. Die Bestimmungen zu Lesbarkeit und Farbkontrasten für sehbehinderte Passagiere werden eingehalten. Die Karte bietet folgende Funktionen:

  • Text in Buchstaben und Farben für sehbehinderte Passagiere (und ihre Begleiter);

  • in Braille geschriebener Text;

  • Abbildungen in 3D, die Informationen wie die Lage der Notausgänge, ein Layout der Kabine, Anleitungen zum Anlegen und Öffnen der Sicherheitsgurte und zur Verwendung der Schwimmwesten sowie der Sauerstoffmasken zeigen.

BLINDENHUNDE ODER BEGLEITHUNDE FÜR FLUGGÄSTE MIT BEHINDERUNG

Bitte teilen Sie uns bei der Buchung mit, wenn Sie mit einem Blindenhund oder Begleithund reisen. Wir empfehlen Ihnen für den Flug Hundegeschirr und Maulkorb mitzubringen und, auf Bitte des Kapitäns, gegebenenfalls aus Sicherheitsgründen anzulegen. 

Blindenhunde und Begleithunde werden kostenlos befördert und es gelten keine Gewichtseinschränkungen. Bitte beachten Sie auch, dass einige Länder besondere Anforderungen bezüglich der Aufnahme von Tieren haben. Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt über die entsprechenden Regelungen. Zur Einreise mit einem anerkannten Blindenhund nach Großbritannien lesen Sie bitte folgende Richtlinien.

Anerkannte Assistenzhunde

Gemäß der EU-Verordnung 1107/2006 müssen Fluggesellschaften Assistenzhunde kostenfrei entweder in der Kabine oder im Frachtraum befördern. Die Definition von anerkannten Assistenzhunden ist in ECAC Dokument 30, Teil I, Abschnitt 5 festgehalten: Erleichterung der Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität, Juni 2012:

„Anerkannte Assistenzhunde“ sind Führ- und andere Assistenzhunde, die ausgebildet wurden, um Personen mit verschiedensten Behinderungen bei alltäglichen Aufgaben zu helfen. Führhunde, die vorwiegend geschult sind, blinden oder sehbehinderten Personen Hilfe bei der Mobilität zu bieten, werden von einer Organisation ausgebildet, die von der International Guide Dog Federation (IGDF) anerkannt und an sie angeschlossen ist. Assistenzhunde werden von einer Organisation ausgebildet, die die vollständigen Mitgliedskriterien von Assistance Dogs International (ADI) erfüllt.

DIABETIKER

Wenn Sie Diabetes haben, benötigen Sie keine Bescheinigung über die Flugtauglichkeit, sofern Sie in den 30 Tagen vor dem Flug nicht ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Nur in diesem Fall muss die Beurteilung der medizinischen Flugreisetauglichkeit (MEDIF) von Ihrem behandelnden Arzt ausgefüllt werden und zusammen mit Formular A „Informationen für Fluggäste, die besondere Betreuung benötigen“, das Sie unterschreiben müssen, eingereicht werden. Das MEDIF-Formular muss während der Buchungsphase an das Call Center gesendet werden. 

Sie können auch eine besondere Mahlzeit für Flüge über drei Stunden anfordern. Dies muss ebenfalls bei der Buchung durchgeführt werden. 

Führen Sie in Ihrem Handgepäck Insulin und die nötigen Geräte mit. So ist es während des Fluges schnell verfügbar und Sie vermeiden Risiken in Zusammenhang mit Veränderungen des Stoffes, die aufgrund plötzlicher Temperaturwechsel im Laderaum auftreten können. Sie können genügend Insulin für Ihre ganze Reise mitführen (Hinflug, Aufenthalt und Rückflug). 

Um die Sicherheitskontrollen am Flughafen zu passieren, zeigen Sie einfach das originale Zertifikat Ihres behandelnden Arztes mit einem Datum innerhalb der letzten 30 Tage vor.

WEITERE SERVICES FÜR GESUNDES REISEN

Informieren Sie sich über die weiteren Dienstleistungen, die bei Sonderbetreuung zur Verfügung stehen: 

  • Sauerstoff-Therapie Für Fluggäste mit gesundheitlichen Problemen, bei denen Herz, Lunge oder Atemwege betroffen sind, um Beeinträchtigungen durch den Kabinendruck bei Flügen in großen Höhen zu verhindern. Wenn Sie ein tragbares Sauerstoffgeräte an Bord mitführen müssen, müssen Sie dies im Voraus anfordern. Wir können pro Flug nur einen Passagier mit zusätzlichem Sauerstoff versorgen, daher ist die Verfügbarkeit möglicherweise beschränkt. Die Beurteilung der medizinischen Flugreisetauglichkeit (MEDIF) muss von Ihrem behandelnden Arzt ausgefüllt werden und zusammen mit Formular A „Informationen für Fluggäste, die besondere Betreuung benötigen“ , das Sie unterschreiben müssen, eingereicht werden. Der übliche Sauerstoff-Fluss bei Alitalia beträgt 4 Liter/Minute. Wenden Sie sich an Alitalia, um zu überprüfen, ob auf Ihrem geplanten Flug Sauerstoff zur Verfügung steht. Wir können innerhalb des Flughafengebäudes auf keinem Flughafen Sauerstoff anbieten.
  • Transport von flüssiger Medizin und Spritzen an Bord für den Eigenbedarf, in ausreichender Menge für die gesamte Reise (Flüge zum Zielort und zurück sowie für die Dauer des Aufenthalts). Für die Sicherheitskontrollen am Flughafen benötigen Sie:
  • Ärztliches Attest, das bei Flug nicht älter als 30 Tage ist, in welchem der Bedarf, die Menge und die Methode der Verabreichung der Medizin bescheinigt wird

 

Wenn Sie während des Fluges Spritzennadeln verwenden müssen, benachrichtigen Sie bitte das Kabinenpersonal. Sie erhalten ein spezielles Behältnis zur Entsorgung der Nadeln. Befestigen Sie intravenöse Geräte nicht an den Gepäckfächern über den Sitzen, um bei Notfällen die Sauerstoffversorgung über die Sauerstoffmasken nicht zu beeinträchtigen.

MEDIZINISCHE GERÄTE

Zu tragbaren medizinischen Geräten gehören alle kleinen elektrischen/elektronischen Geräte, die von Batterien betrieben werden und für die Diagnose, Behandlung oder Überwachung des Gesundheitszustands eines Passagiers verwendet werden. Bitte informieren Sie Alitalia, wenn Sie ein derartiges Gerät an Bord mitführen müssen. Aus Sicherheitsgründen muss für diese Geräte von Zeit zu Zeit eine vorherige Genehmigung durch die Abteilungen Alitalia Medicine and Avionics eingeholt werden. 

WEITERE INFORMATIONEN

WEITERE SERVICES FÜR GESUNDES REISEN

Passagiere, die von der FAA genehmigte tragbare Sauerstoffkonzentratoren (POC) oder andere medizinische Geräte verwenden, können anstelle des MEDIF ein Zertifikat vorlegen, das von ihrem Arzt ausgestellt wurde und in dem der benötigte Sauerstoff-Fluss angegeben und bestätigt wird, dass der Patient in der Lage ist, das Sicherheitssignal des Geräts zu sehen bzw. zu hören und dementsprechend zu handeln. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen sie von einer anderen Person begleitet werden. 

Nach der Genehmigung von Alitalia für tragbare medizinische Geräte oder kleine elektrische/elektronische Geräte müssen folgende Bestimmungen eingehalten werden:

 

  • Die Batterie muss im Handgepäck mitgeführt werden.
  • Die Batterie muss einzeln verpackt und vor Kurzschlüssen geschützt werden.
  • Es muss eine für die gesamte Flugdauer ausreichende Anzahl an Batterien mitgeführt werden, wobei mögliche Verzögerungen berücksichtigt werden müsse (ca. 150 % der Flugdauer).

 

Für Lithiumbatterien

  • Im Falle von Alkali -oder Lithiumbatterien muss der Lithium-Anteil mindestens 2 g und maximal 8 g betragen. Die Spannung muss weniger als 100 Wh pro Batterie betragen.
  • Bei Lithium-Ionen-Batterien ist eine Wattstundenleistung von mehr als 100 Wh, jedoch nicht mehr als 160 Wh erlaubt.
  • Der Batterietyp muss die Anforderungen des United Nations Manual of Tests and Criteria, Part III, Subsection 38.3 erfüllen.