Bestätigen

Oder wählen Sie ein Land aus

IT US UK FR ES

ONLINE-SICHERHEIT

 

In diesem Bereich finden Sie alle notwendigen Informationen, um sicher im Internet zu surfen.

 

KENNWORT

Um sich auf einer Website anzumelden, müssen Sie ein Konto anlegen und ein Kennwort bestimmen.

•       Kennwörter sollten Sie als Schlüssel betrachten. Verwenden Sie für jedes Konto ein anderes Kennwort. Andernfalls kann es, wenn es gestohlen wird, verwendet werden, um all Ihre Konten zu übernehmen.

•       Ihr Kennwort wird sicher, wenn Sie eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen verwenden. Je länger es ist, desto besser.

•       Verwenden Sie keine persönlichen Informationen, Wörter aus dem Wörterbuch und fortlaufende Zahlen, da diese leicht erraten werden können.

•       Ziehen Sie die Verwendung eines „Kennwortsatzes“ in Betracht. Wählen Sie zum Beispiel ein Lied oder einen Satz und nehmen Sie von jedem Wort den ersten Buchstaben. Ergänzen Sie dann Zahlen und Sonderzeichen, z. B. Tx2l*hIwwUR (für „twinkle twinkle little star how I wonder what you are“).

PHISHING

Im Internet gibt es eine Form von Betrug, die als „Phishing“ bekannt ist. Dabei handelt es sich um das illegale Sammeln persönlicher Daten durch Täuschung. Betrüger geben dabei vor, eine vertrauenswürdige Quelle zu sein (z. B. Ihre Bank), und versuchen, Ihnen persönliche Daten zu entlocken.

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine betrügerische E-Mail erhalten haben:

•       Klicken Sie keinesfalls auf Links oder Anhänge und überprüfen Sie die Adresse des Absenders.

•       Geben Sie niemals Ihr Bankkonto oder persönliche Details preis.

•       Melden Sie Phishing-Mails, die von Alitalia zu stammen scheinen, indem Sie sie an informatica.sicurezza@alitalia.com weiterleiten. (Bitte beachten Sie, dass wir über E-Mails an diese Adresse nicht korrespondieren können. Deshalb werden Sie keine Antwort erhalten.)

Legitime E-Mails von Alitalia enthalten Ihre Buchungsnummer und werden nicht von webbasierten Mailservern wie gmail, hotmail, yahoo usw. versendet.

Die offiziellen Kanäle, die Alitalia für die Kommunikation mit Kunden verwendet, sind:

–      https://www.alitalia.com

–      https://it-it.facebook.com/alitalia

–      https://www.instagram.com/alitaliaofficial/

–      https://twitter.com/alitalia

–      https://www.youtube.com/user/AlitaliaOfficial       

–      https://www.linkedin.com/company/alitalia-società-aerea-italiana-spa


Alitalia fragt niemals per E-Mail, Brief oder Anruf nach Ihren persönlichen Codes und Kreditkartendaten.

Deshalb sollten Sie E-Mails, Briefe oder Anrufe, in denen Sie nach persönlichen Daten gefragt werden, keinesfalls beantworten.

 

Nachfolgend finden Sie uns bekannte aktuelle Fälle von betrügerischen E-Mails und anderen Phishing-Betrügereien

1.       Betrug mit falscher Umfrage:

In einer E-Mail, die dem Anschein nach von Alitalia stammt, wird darum gebeten, auf einen Link zu klicken, um an einer Umfrage teilzunehmen, wofür eine Prämie von 80 € zugesichert wird.

Der ahnungslose Benutzer, der diesem Vorschlag folgt, findet sich auf einer Website wieder, die unter betrügerischer Verwendung der Logos von Alitalia erstellt wurde. Dort soll er die Umfrage vervollständigen, indem er unter anderem seine Identität bestätigt und die Nummer seiner Kreditkarte samt Ablaufdatum sowie weitere sensible Daten angibt. Solche Informationen können dann dafür verwendet werden, um unser Geld zu stehlen oder sie werden an spezielle kriminelle Organisationen weiterverkauft.

2.       Smishing: Versuchtes Phishing per SMS

Es werden SMS-Nachrichten verschickt, die einen Link enthalten, mit dem Betrüger ihre Opfer auf eine Phishing-Website weiterleiten, die darauf ausgelegt ist, in betrügerischer Absicht ihre Anmeldedaten zu erfassen. Die Daten können dann genutzt werden, um unser Geld zu stehlen oder sie werden an spezielle kriminelle Organisationen weiterverkauft.

3.       Betrug mit falschen Erstattung (128,41 EUR):

Es gibt Betrugsversuche mit einer E-Mail, die angeblich von Alitalia versendet wurde. Die E-Mail besagt fälschlicherweise, dass der Kunde eine Erstattung im Wert von 128,41 EUR erhält. Der Kunde wird darin gebeten, auf einen Link zu klicken, um auf ein Formular zuzugreifen und an einer Umfrage teilzunehmen.

Folgt der Benutzer dieser Aufforderung, findet er sich auf einer Website wieder, die unter betrügerischer Verwendung der Logos von Alitalia erstellt wurde. Dort soll er ein Formular ausfüllen, in dem er unter anderem seine Identität bestätigen und die Nummer seiner Kreditkarte samt Ablaufdatum und Sicherheitsdatum angeben soll. Solche Informationen können dann dafür verwendet werden, um Geld zu stehlen, oder sie werden an spezialisierte kriminelle Organisationen weiterverkauft.

Alitalia erstattet Tickets nur auf Kundenwunsch und sendet Informationen zur Erstattung nur dann per E-Mail, wenn der Kunde dies wünscht.

Erstattungen von Tickets, die auf alitalia.com, über das Customer Center oder den Alitalia-Ticketschalter gekauft wurden, müssen telefonisch über das Customer Center unter 89 20 10 angefordert werden. Bei Tickets, die von einem Reisebüro ausgestellt wurden, sollte die Erstattung über das Reisebüro angefordert werden.

4.        Betrug mit falscher Erstattung (200,31 EUR):

Es gibt Betrugsversuche mit einer E-Mail, die angeblich von Alitalia versendet wurde. Die E-Mail besagt fälschlicherweise, dass dem Kunden eine sofortige Erstattung im Wert von 200,31 EUR zur Verfügung steht, wenn dieser auf einen Link klickt, um auf ein Formular zuzugreifen und an einer Umfrage teilzunehmen.

Folgt der Benutzer dieser Aufforderung, findet er sich auf einer Website wieder, die unter betrügerischer Verwendung der Logos von Alitalia erstellt wurde. Dort soll er ein Formular ausfüllen, in dem er unter anderem seine Identität bestätigen und die Nummer seiner Kreditkarte samt Ablaufdatum und Sicherheitsdatum angeben soll. Solche Informationen können dann dafür verwendet werden, um Geld zu stehlen, oder sie werden an spezialisierte kriminelle Organisationen weiterverkauft.

5.       Anderer Online-Betrug:

Andere häufige Betrugsversuche umfassen falsche Jobangebote, Benachrichtigungen über kostenlose Reisetickets, Lotteriegewinne oder ein Erbe von einem entfernten Verwandten. Meistens wird dabei um eine Vorauszahlung oder um Kontodetails sowie Daten für den Online-Zugriff darauf (wie PIN oder Passwort) gebeten. Solche Informationen können dann dafür verwendet werden, um Geld zu stehlen, oder sie werden an spezialisierte kriminelle Organisationen weiterverkauft.

Es ist außerdem möglich, dass Ihr Konto von den Betrügern für den Transfer von illegal erworbenem Geld verwendet wird.

SICHER EINKAUFEN

Wenn Sie im Internet einkaufen

•       Achten Sie darauf, dass die Webadresse mit „https“ beginnt („s“ steht für sicher).

•       Überprüfen Sie, ob ein Vorhängeschloss-Symbol angezeigt wird, wenn Sie persönliche oder finanzielle Informationen eingeben. Stellen Sie dabei sicher, dass sich das Vorhängeschloss-Symbol nicht auf der Seite selbst befindet, da dies wahrscheinlich auf eine betrügerische Website hindeutet.

Es kann auch ein grüner Balken angezeigt werden, der bedeutet, dass die Website über ein gültiges Sicherheitszertifikat verfügt.

MOBILE ENDGERÄTE

Mobile Endgeräte sind im Wesentlichen kleine Computer und müssen deshalb vor Angriffen geschützt werden. Beachten Sie dazu die folgenden Tipps:

•       Installieren Sie eine Anti-Virus-Software, um Ihr Gerät vor „Malware“ (Schadsoftware) zu schützen.

•       Schützen Sie Ihr Mobilgerät mit einem Kennwort oder einer PIN.

•       Aktualisieren Sie Ihre Apps regelmäßig.